Pius Müller: Vorbereitung auf die Saison

Pius Müller ist ein weiterer Tagebuchautor für das Jahr 2017. Er arbeitet als Disponent bei Schneider Agrar-Service in Thunstetten in der Schweiz und wird uns ein Jahr lang über seinen Berufsalltag berichten.

Tagebuchautor Pius Müller

Zur Person
Mein Name ist Pius Müller. Ich bin gelernter Landwirt und habe die Weiterbildung zum Agrotechniker HF (höhere Fachschule für Agrarwirtschaft, wie es in der Schweiz genannt wird) absolviert. Ich arbeite seit Juni 2015 bei Schneider Agrar-Service als Disponent. Zudem bin ich auch draußen auf den Maschinen anzutreffen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Zudem absolviere ich im Moment noch die Zulassung als Berufschauffeur (Berufskraftfahrer), um als Ferienablösung oder Spitzenbrecher auf den Lkw eingesetzt zu werden.

Außenarbeiten
Mit unseren Lkw sind wir nun ständig am Gülle transportieren. Von Landwirten, welche ihre Lager voll haben, in die Biogasanlage oder in unser Winterlager, aber auch Gärgülle von den Biogasanlagen in unsere Winterlager, damit diese ihren Betrieb aufrechterhalten können. Das gespannte Warten auf die ersten Gülletage hat begonnen.
Auch wenige Transportarbeiten konnten wir durchführen. So transportieren wir mit unserem Muldenkipper Mist in die Biogasanlagen. Mit dem Rollbandauflieger von Krampe konnten wir auch bereits wieder Kompost an unsere Kunden liefern.


Werkstatt
Unsere Mechaniker haben alle Hände voll zu tun. Nebst dem Bereitstellen der Fahrzeuge für die periodische Fahrzeugprüfung sind sie auch seit Ende Herbst an den Winterrevisionen beschäftigt. Zudem sind noch einige Auffälligkeiten bei der Gülleverschlauchung zu beheben, damit diese bei Saisonbeginn ohne Ausfälle eingesetzt werden kann.

 

Büro
Im Büro nutzen wir die Gelegenheit, um Kunden zu besuchen. Zum einen besprechen wir mit ihnen das letzte Jahr. So können wir uns auch wieder verbessern und auch unsere Dienstleistungen anpassen oder ausbauen. Weiter schauen wir auf das aktuelle Jahr. Was ist als Nächstes zu erledigen, in welchem Umfang bewegen sich die diesjährigen Arbeiten? Dadurch können wir auch etwas besser planen und die Abläufe optimal organisieren. Wir arbeiten aber auch an der Kundenwerbung. Somit können wir alle Kunden erreichen und informieren, was es neues auf die Saison 2017 gibt. 
Um den Betrieb ganzheitlich betrachten zu können und ein umfängliches Bild der Saison 2016 zu haben, werten wir natürlich alles aus, was relevant für uns ist. Unser Betriebssystem Agrarmonitor leistet hier wertvolle Dienste. Durch die genaue Auswertung sind wir in der Lage, unsere Preise sorgfältig anzupassen. Mit unseren Mitarbeitern zusammen nehmen wir zudem noch Feineinstellungen vor, um die Abläufe der Mitarbeiter und auch unsere im Büro möglichst einfach zu gestalten.