Ramon Coltzau: Neuer Tagebuchautor

Der neue Tagebuchautor Ramon Coltzau kommt aus Schleswig-Holstein. Als Sohn eines Lohnunternehmers hilft er viel auf dem eigenen Betrieb mit. Aktuell ist das Unternehmen mit der Knickpflege beschäftigt.

Tagebuchautor Ramon Coltzau

Über den Autor
Ich heiße Ramon Coltzau, bin 16 Jahre alt und mache gerade meinen Realschulabschluss. Im August werde ich, wenn alles gut geht, die Lehre als Fachkraft-Agrarservice beginnen. Seit Oktober letzten Jahres besitze ich meinen Trecker-Führerschein.

Aus dem 1963 erwachsenen landwirtschaftlichen Betrieb in Erfde (Schleswig-Holstein) ist als Zubrot 1970 die Nachbarschaftshilfe (Erntehilfe) entstanden und hat dann 1996 zur eigenständigen Gründung des Lohnunternehmens geführt. Mein Vater, Torsten Coltzau, führt das Lohnunternehmen, der durch vier Brüder kaufmännisch und technisch unterstützt wird. Mein Großvater Ernst, der Seniorchef, hilft auch noch gut und gerne mit, soweit er kann. Für das Lohnunternehmen sind elf Mitarbeiter inklusive Familienangehörige tätig. Unser Fuhrpark besteht aus elf Traktoren der Marke Deutz-Fahr und Case. Wir haben vier Ladewagen in unterschiedlichen Größen, eine Krone Presse und einen Wickler, mit dem ich oft unterwegs bin sowie zwei Muldenkipper, ein Schneeschild und eine Sämaschine, vier Bagger von 2,7 bis 22 t, drei Ausleger der Marke Spearhed für die Mulch- und Säge Saison, mit denen wir im Moment sehr viel unterwegs sind, gehören auch dazu. Auch machen wir die Gewässerunterhaltung für die Wasser- und Bodenverbände und mit unserer Maschinenvermietung sind wir auch Mitglied des Maschinenringes Mittelholstein e.V. Dann gehören noch viele weitere Sachen dazu, wie zum Beispiel das Pflügen, oder die Baumschere. Zum Lohnunternehmen werden noch 30 ha Energiepflanzen und Futtersilage angebaut.

Werkstatt
Unsere Werkstatt, die wir 2015 neu gebaut haben, ist sehr gut gedämmt. Dort wird mehrmals in der Woche repariert, ausprobiert und getüftelt. Mein Onkel, der auch hauptberuflich als Landmaschinen Mechatroniker arbeitet, hilft uns sehr viel bei der Reparatur und dafür sind wir ihm sehr dankbar. Auf dem Betrieb stehen eine große Maschinenhalle und eine Werkstatt, auch die Partyhalle darf ich nicht vergessen.

Termine
Wir arbeiten mindestens 6 Tage die Woche und in der Ernte solange wie es nötig ist. Privat hat man dadurch sehr wenig Zeit, jedoch versuchen wir, Familie und Freunde, so oft wie möglich etwas zusammen zu machen. Des Weiteren besuchen wir als Lohnunternehmen, soweit es mit dem Terminplan zu vereinbaren ist, Messen wie die Norla und Agritechnica.

Außenarbeiten
Im Moment sind wir mit der Knickpflege beschäftigt, solange es die Wetterverhältnisse zulassen. Mein Vater ist mit unserem Case 1455 XL und einem Spearhed-Ausleger mit 4-Blatt-Säge und unser Mitarbeiter mit einem Case CS 150 und einem Spearhed-Ausleger mit Mulcher unterwegs. Ich versuche, so viel wie möglich mit zu arbeiten und zu helfen, jedoch passe ich auf, dass die schulischen Noten nicht schlechter werden. Wenn es geht und ich auch mulchen darf, fahre ich einen Deutz-Fahr TTV 620 mit einem Spearhed-Ausleger und einem FAE Mulcher.
Mein Vater wird in der nächsten Zeit mit der Baumschere unterwegs sein. Ich werde in den nächsten Tagen wieder Rundballen zu einem Pferdehof fahren und freue mich schon sehr darauf.