Glyphosat: Nicht krebserregend

Der Ausschuss für Risikobeurteilung der Europäischen Chemikalienagentur (Echa) hat die Einstufung von Glyphosat als nicht krebserregend bestätigt, so die Arbeitsgemeinschaft Glyphosat.

Der Ausschuss für Risikobeurteilung der Europäischen Chemikalienagentur hat die Einstufung von Glyphosat als nicht krebserregend bestätigt.

Weiter sei die Behörde zu dem eindeutigen Schluss gekommen, dass Glyphosat keine mutagenen Eigenschaften aufweise. Laut der Arbeitsgemeinschaft Glyphosat hatten EU-Mitgliedsstaaten, Experten, verschiedene Interessengruppen sowie die allgemeine Öffentlichkeit im Rahmen eines Konsultationsverfahrens die Gelegenheit, an dem Bewertungsprozess mitzuwirken. Echa werde nun ihren Vorschlag zur harmonisierten Einstufung von Glyphosat zur abschließenden Genehmigung an die Europäische Kommission weiterleiten. Das Ergebnis untermauere die früheren Sicherheitsbewertungen von Glyphosat und spreche für eine erneute Zulassung. Für die Mitgliedstaaten bestehen nun keine Hinderungsgründe mehr, so die Arbeitsgemeinschaft Glyphosat.

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Glyphosat