Gedämpft optimistisch

Die Landtechnikindustrie am Standort Deutschland blickt auf ein wechselvolles Geschäftsjahr 2016 zurück.

Mit einem Produktionsumsatz von 7,2 Mrd. € hat sich die Talfahrt der Vorjahre zwar deutlich verlangsamt, die Wachstumszone hat die Branche allerdings noch nicht wieder erreicht. „Ein Minus von 2 % ist noch kein Grund zum Jubeln, gibt jedoch Anlass zu vorsichtigem Optimismus, zumal auch die Erzeugerpreise, insbesondere für Milch, wieder spürbar anziehen“, so Dr. Bernd Scherer, Geschäftsführer des VDMA Landtechnik.

Stark wachsende Auftragseingänge geben der Industrie seit dem vierten Quartal 2016 Rückenwind. „Im Inland konnten wir ein Plus von 7 % verzeichnen. In anderen Märkten, insbesondere außerhalb der EU, sind die Zuwachsraten ebenfalls nennenswert. Lediglich Frankreich, das wichtigste Zielland für deutsche Landmaschinenexporte, muss noch nachlegen“, erläutert Scherer. Die Nachfrage auf dem Heimatmarkt spielt mit einem Anteil von 26 % nach wie vor eine wesentliche Rolle.