LU Trend-Report: Investitionen 2014

Seit 2011 florierte der Landtechnik-Absatz in Deutschland Jahr ums Jahr besser, als es Insider zu hoffen gewagt hatten. Bleibt das auch 2014 so? Wir haben 100 Lohnunternehmer nach ihren Investitionsabsichten für das laufende Jahr gefragt - und sind zu teils erstaunlichen Ergebnissen gekommen.

Schon die Antwortenverteilung auf unsere erste Frage nach der generellen Investitionsabsicht ließ aufhorchen: 93 % der Befragten gaben an, 2014 in Maschinen investieren zu wollen. Nur sieben Prozent werden dies nach eigener Darstellung in diesem Jahr gar nicht tun. Etwas differenzierter stellt sich das Bild dar, betrachtet man die Veränderungen der Investitionen gegenüber 2013. Dazu erklärten 36 % der befragten Lohnunternehmer, im laufenden Jahr weniger investieren zu wollen als 2013. Bei 40 % bleibt die Summe gleich, und immerhin 24 % wollen sogar mehr investieren. Somit sind fast zwei Drittel der Befragten mindestens so kauffreudig oder sogar noch optimistischer als im vergangenen Jahr!

65 % investieren auch in gebrauchte TechnikBestandteil der Umfrage war außerdem, ob die Miete von Maschinen eine Rolle spielt. 44 % beantworteten dies mit Ja, 56 % mit Nein. Von denen, die Maschinen mieten, nutzen 71 % dies für Traktoren. 21 % der Antworten entfiel auf Feldhäcksler. Die restlichen acht Prozent verteilen sich vor allem auf Mähdrescher, Anhänger und Güllefahrzeuge. Technik-Investitionen erstrecken sich jedoch nicht nur auf neue Technik. 65 % der Befragten gab an, auch in Gebrauchtmaschinen zu investieren. Zehn Prozent sehen darin nur eine Notlösung, während ein Viertel dies generell ausschließt. Im Zuge der Umfrage haben wir uns auch danach erkundigt, welche Maschinenkategorien bevorzugt gebraucht gekauft werden und wo Lohnunternehmer diese Technik einkaufen. Die Ergebnisse dazu veröffentlichen wir in der Aprilausgabe.

Jens Noordhof, Redaktion Lohnunternehmen