Ligna 2015 setzt auf Networking

Effizienz, Umweltschutz und Arbeitserleichterung für den Holz- und Forstsektor

Die Ligna findet vom 11.-15.Mai in Hannover statt und soll 2015 für den primären Sektor der Holzwirtschaft nochmals an Attraktivität gewinnen. Das soll zum einen durch den erstmals stattfindenden Wood Industry Summit erreicht werden, der ein Umfeld für das internationale Networking schaffen soll. Zum anderen bietet die erweiterte Freifläche in diesem Jahr besonders den Herstellern von Großgeräten noch besser Voraussetzungen für ihre Präsentation. Führende Spezialisten stellen die neue Generation der Harvester vor, die mit einer Reihe von Weiterentwicklungen die gewachsenen Anforderungen in der Forst- und Holzwirtschaft spiegelt. Politische Rahmenbedingungen und die verschiedenen Zertifizierungssysteme, denen sich die meisten Forstbetriebe angeschlossen haben, forcieren die Entwicklung in Richtung höherer Umweltverträglichkeit. Mehr Effizienz bei geringeren Kosten, Arbeitserleichterung und Bodenschutz sind deshalb die zentralen Herausforderungen an die Hersteller. In diesem Zusammenhang gewinnen auch Assistenzsysteme zunehmend an Bedeutung, so der Veranstalter.

Für alle Fachbesucher, die über die Information hinaus Spaß daran haben, zu sehen, wie geschickt man mit Großgeräten umgehen kann, bietet die Ligna 2015 ein besonderes Highlight: Traditionell treffen sich im zweijährigen Rhythmus die Forwarder- und Harvesterfahrer auf der Ligna im Freigelände Süd, um den Niedersachsenmeister zu ermitteln. Erstmals wird es dabei auch einen Forwarder-Frauen-Cup geben, bei dem sich die besten Fahrerinnen am Donnerstag, 14. Mai, wie ihre männlichen Kollegen dem Wettbewerb stellen.