Sponsored

Was macht die LEMKEN Azurit so besonders?

Wir beantworten Ihre wichtigsten Fragen.
Die Standraumverteilung im DeltaRow Ablagesystem

Seit 2017 setzt die Einzelkornsämaschine Azurit mit dem neuartigen DeltaRow Ablagesystem Maßstäbe in der Einzelkornsaat. Damit hebt sie von den bisher üblichen Aussaatverfahren ab, bei denen das Saatgut in Einzel- oder Doppelreihe abgelegt wird.

Wie funktioniert die das DeltaRow Ablagesystem?

Die Azurit legt das Saatgut im Dreiecksverband in zwei versetzt zueinander angeordneten Teilreihen mit 12,5 cm Abstand ab. Dafür sorgen zwei synchronisierte Vereinzelungsscheiben im Säaggregat, die die Körner wechselweise auf die zwei Doppelscheibenschare einer Säeinheit vereinzeln.

Der Vorteil: Den einzelnen Pflanzen steht 70 % mehr Standraum zur Verfügung, so dass sie besser mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden. Die Erträge lassen sich um bis zu 10 Prozent steigern. Der Reihenschluss erfolgt früher, so dass Unkraut besser unterrückt und durch die Beschattung Wasser gespart wird.

Die Werkzeugabfolge der Azurit: Düngerablage, Rückverfestigung mit Trapezpackerwalze, Saatgutablage- und Fixierung mit Doppelscheibenschar und Fangrollen, V-Rollen zur Saatgutbedeckung.

Wo wird der Dünger platziert

Der Dünger zur Unterfußdüngung wird vom vorlaufenden Düngerschar mittig unterhalb der DeltaRow abgelegt.

Der Vorteil: Der Abstand zum Düngerband ist für alle Pflanzen gleich nah und der Dünger kann von den Pflanzen schnell erschlossen werden. Der Raum zwischen den Pflanzen wird gut durchwurzelt und beugt damit der Erosion vor.

In welchen Arbeitsbreiten ist die Azurit erhältlich?

Die Azurit ist in Arbeitsbreiten ab drei Meter mit vier Reihen bis zur sechs Meter mit 8 Reihen in verschiedenen Versionen mit und ohne Unterfußdüngung erhältlich.

Was ist bei der Ernte zu beachten?

Mit der Azurit im DeltaRow Verfahren gesäte Bestände können problemlos mit herkömmlichen Feldhäckslern und Mähdreschern geerntet werden, sowohl mit reihenabhängigen als auch reihenunabhängigen Erntevorsätzen.

Azurit in Kombination mit einer Compact-Solitair 9

Für das Saatgut hat die Azurit einen zentralen Behälter. Wie erfolgt die Versorgung mit Dünger?

Für die Düngerbevorratung bietet LEMKEN verschiedene Kombinationsmöglichkeiten an:

Solitair 23

Der Behälter mit 1.900 Liter Volumen im Frontanbau des Traktors bevorratet und dosiert den Dünger. Dieser gelangt über Schläuche zu den Düngerscharen.

Solitair 25

Der Dünger befindet sich im 3.000 Liter fassenden Behälter der Solitair 25. Das Gebläse und die Dosiereinheiten befördern den Dünger zu den Düngerscharen.

Compact-Solitair 9

Der Behälter mit 3.500 oder 4.500 Volumen (je nach Ausführung) dient als Vorrat für den Dünger. Dieser wird von dem Dosiersystem zur Verfügung gestellt.

Solitair 12 SW

Der Solitair 12 Säwagen bietet die Möglichkeit bis zu 5.800 Liter Dünger zu transportieren. Zwei Säwellen sorgen für eine hochgenaue Dosierung.

Ihr Vorteil: Für alle Anforderungen hat LEMKEN die passende Kombination im Portfolio.

Weitere Informationen zur Azurit finden Sie hier.

Fotos: Werksbilder