Promotion

Anwenderschutz wird bald deutlich einfacher!

In Europa soll ein geschlossenes Transfersystem eingeführt werden, um die kontaktlose Befüllung von Pflanzenschutzspritzen zu ermöglichen.

Die in Deutschland gegründete easyconnect Gruppe aus Industrievertretern der Agrarchemie soll die Entwicklung vorantreiben. Hierbei kooperieren die Unternehmen Adama, BASF, Bayer, Belchim, Certis, Corteva, FMC, Nufarm, Rovensa, Syngenta und UPL mit wichtigen Partnern aus dem Bereich der Landtechnik.

Anwender- und Umweltschutz werden immer wichtiger.
Die Risikobewertung für Pflanzenschutzmittel hat sich in Deutschland und anderen europäischen Staaten verschärft. Ziel ist es, den Anwenderschutzes weiter zu verbessern sowie durch Vermeidung von Punkteinträgen den Umweltschutz weiter zu erhöhen. Zugleich wird durch die Verbesserung der Handhabung von Pflanzenschutzmitteln mehr Sicherheit erreicht.

Mit dem geschlossenen Transfersystem easyconnect können alle flüssigen Formulierungen direkt aus dem Originalbehälter in den Spritztank gefüllt werden. Dabei kann die eingefüllte Produktmenge genau gemessen werden. Die easyconnect Kappe ist wiederverschließbar und auslaufsicher. Das integrierte Spülsystem erleichtert die Reinigung und Spülung der Behälter. Sie erfolgt direkt im Anschluss an die Entnahme des Pflanzenschutzmittels. Durch die schnelle Entnahme und Spülung wird eine Effizienzsteigerung erreicht, Befüllzeiten werden reduziert, Fehler sicherer vermieden. Hier liefert easyconnect einen deutlichen Nutzen für den Anwender.

Bedenken Sie:
Beim Befüllen der Feldspritze arbeitet Ihr Mitarbeiter mit hochkonzentrierten Flüssigkeiten und hantiert mit verschiedenen Kanistern, Messbechern und eventuell Adaptern an der Einspülschleuse oder dem Behälterdom. Hier besteht ein Risiko der Kontamination des Anwenders durch Tropfen und Spritzer und der Umwelt durch sogenannte Punkteinträge und kontaminierte Hilfsmittel. Mehr als 50 % der Punkteinträge entstehen über den Hof bei der Befüllung und dem Reinigen der Feldspritze. Mit easyconnect entwickelt die Industrie nun eine Branchenlösung gegen Punkteinträge bei der Befüllung.

 

 

 

Das easyconnect-System besteht aus zwei Komponenten:


Einem speziellen, auf den Behältern vormontierten Schraubverschluss – der easyconnect Kappe und einem Verbindungselement, dem sogenannten Coupler (=Kuppler). Gemeinsam bilden diese das geschlossene Transfersystem.

Ab 2023 soll eine Vielzahl von Pflanzenschutzmittelbehältern mit dem standardisierten und vormontierten Schraubverschluss (Industriestandard IS 63) ausgestattet sein und Landwirten in Dänemark, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien zur Verfügung stehen. Weitere Länder sollen folgen.

Die Kappe besteht aus einem separaten Innendeckel, der in der Schraubkappe integriert ist.
Bei Transport und Lagerung ist er durch eine Staubschutzkappe geschützt. Die Dichtungsfolie entfällt. Der Coupler öffnet den Innendeckel, entnimmt das Produkt, spült und verschließt den Kanister – vollkommen auslaufsicher.

Die Bedienung ist sehr leicht, da der gesamte Kanister während der Entleerung, des Spülens und des Verschließens sicher eingespannt wird. Mit der integrierten Spüleinrichtung wird der Kanister nach vollständiger Entleerung direkt gespült. Erfolgt aus dem Kanister eine Teilmengenentnahme wird der Innendeckel durch den Saugstutzen in seine Passung zurückgezogen und ist wieder auslaufsicher verschlossen. Anschließend erfolgt nur eine Reinigung der Außenseite des Innendeckels und des Schraubverschlusses für eine sichere Lagerung. Bei vollständig entleerten und gespülten Kanistern bleibt der Schraubverschluss auf dem Kanister. Lediglich der Innendeckel wird zum Schluss mit einem Dorn eingedrückt und alles zusammen wird über das PAMIRA System entsorgt.

Die Teilmengenentnahme erfolgt mit einem durchsichtigen Transferschlauch. Dieser ist in 50 ml Schritten skaliert. Durch langsames Öffnen des Bedienhebels am Coupler wird die erforderliche Menge bis zur gewünschten Marke in den skalierten Dosierschlauch gefördert und anschließend in den Tank der Spritze überführt. Präzise Teilmengen der eingesetzten Pflanzenschutzmittel lassen sich so sehr einfach und sauber dosieren. Daneben wird mit easyconnect das Heben und Halten von Behältern reduziert.

Kanister mit easyconnect Kappen können auch herkömmlich über die Einspülschleuse verwendet werden. Ziel sollte es aber sein, möglichst schnell Pflanzenschutzspritzen mit easyconnect auszustatten, sobald das System zur Verfügung steht. Technikangebote von mehreren Geräteherstellern und eine breitere Marktversorgung mit Couplern ist zu erwarten. Nutzen auch Sie zukünftig ein geschlossenes Transfersystem! easyconnect ist zugleich eine offene Technologie und für alle interessierten landwirtschaftlichen Parteien verfügbar. Branchenakteure aus dem agrochemischen Sektor, Gerätehersteller oder andere interessierte Parteien, die sich an der Einführung von easyconnect beteiligen möchten, werden ermutigt, sich mit einem der Unternehmen in der Pilotgruppe in Verbindung zu setzen.

Erfahren Sie mehr unter www.easyconnect.tech

Bildrechte: Syngenta


 

Wollen Sie wirklich schon gehen?

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Jetzt hier schlumpfen!