August 2019: Strohernte

Hallo, hier ist wieder Jannik. Wir sind im August, die Getreideernte ist so gut wie gelaufen. Ein Wahnsinnssommer mit Temperaturen über 40 Grad und anstrengenden Wochen.

Es war für mich nicht nur wegen der extremen Hitze ein ganz besonderer Sommer. Von der Gerstenernte habe ich ja bereits im letzten Monat berichtet. Dabei wurde ich auf dem Drescher Claas Lexion 460 Terra Trac eingearbeitet. Ich durfte diesen Mähdrescher ganz alleine fahren. Die Erfahrung, ein paar Hektar selbst abzuernten, ist einfach toll. Mit dem Claas Lexion 460 TT ging es dann in den Weizenbestand. Rückblickend auf die Ernte kann ich nur sagen, dass bei uns in der Region trotz der trockenen Witterung die Erträge gut waren. Besonders die Strohernte war enorm. Aber dazu kommen wir gleich.

Ich hätte es mir vorher nicht erträumen können, den ganzen Sommer die Verantwortung über eine unserer fünf Quaderballen Pressengespanne zu haben. Ein Gespann besteht aus einem John Deere 6210R und einer Claas Quadrant 3200 FC. Das heißt, ich musste mich darum kümmern, dass die Presse immer einsatzbereit, also abgeblasen, abgeschmiert und auf Funktionsfähigkeit kontrolliert ist. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Presse den kompletten Tag lang auszunutzen und zu leisten was möglich ist. Es war eine unglaubliche Erfahrung und ich bin sehr dankbar, dass mir vertraut wurde, diese Aufgabe erfolgreich durchzuführen. Von Kunde zu Kunde zu fahren und zu merken, dass man immer sicherer wird, ist ein schönes Gefühl. Dieses Jahr waren die Strohmengen enorm. Es ergab sich fast die doppelte Strohmenge wie in den letzten Jahren.  An einigen Tagen presste ich mit dem Pressgespann rund 1000 Ballen Stroh. Ich war abends richtig stolz auf das, was ich geschafft habe.

Hier mein Tipp:

Ein Erntetag, vor allem bei diesem heißen Wetter -ich habe an einigen Tagen bis zu acht Liter Wasser getrunken- ist richtig anstrengend. Es ist richtig viel wert, nach einem langen Arbeitstag auf die geschaffte Arbeit stolz zu sein. In einem Ernteteam richtig dazuzugehören, ist schon toll.

Weiter ging es mit der Strohbergung. Es gehört ebenfalls zu den Dienstleistungen des Lohnunternehmens Feldmann, das Stroh abzutransportieren. In den letzten Wochen haben wir eine große Menge Industriestroh gepresst. Dafür kamen zwei Claas Quadrant 5200FC Quarderballenpressen zum Einsatz. Meine Aufgabe bestand darin, die Strohballen mit einem unserer vier Frontladerschleppern in eine Feldmiete zu fahren. Dabei nutzte ich als Schlepper den John Deere 6210R mit Frontlader. Mittlerweile ist das gesamte Stroh gepresst und in den Mieten gelagert. Nach und nach werden nun diese Ballen zum Abtransport auf LKWs verladen. Das gehört wieder in meinen Aufgabenbereich. Mittlerweile habe ich fast 1000 Ballen aufgeladen.

Vorbereitung für die Maisernte

Jetzt fallen auch einige Arbeiten in der Werkstatt und auf dem Hof an: Alle Maschinen müssen gereinigt und überprüft werden. Die Vorbereitungen für die Maisernte liegen an, das heißt, die Häcksler werden kontrolliert und die Gebisse vorgebaut. An den Walzschleppern werden die Schilder angebaut und Gewichte angehängt... Dazu komme ich aber in meinem nächsten Beitrag. Aufgrund der Trockenheit und der Wärme startet die Silomaisernte, bei dem die gesamte Pflanze gehäckselt wird, bereits in den nächsten Wochen.

Schule?  Sommerferien!

Es sind Ferien. Das gilt natürlich auch für die Berufsschule. Vor den Sommerferien gab es Zeugnisse zum Abschluss des ersten Lehrjahres. Bald startet das neue Schuljahr.

Das erste Lehrjahr ist geschafft und ich kann rückblickend sagen: „Es war der Wahnsinn.“  Ich freue mich auf das kommende Jahr. Für mich ist ganz klar, man muss immer dran bleiben, dann erreicht man das, was man sich erträumt. 

Bis zum nächsten Mal

Euer Jannik


Wer bin ich:

Mein Name ist Jannik Beermann. Ich bin 17 Jahre alt und wohne in Münster-Handorf.

Durch  die Homepage des Lohnunternehmes Feldmann aus Münster wurde mir klar, dass ich dieses Unternehmen kennenlernen wollte! Mein Werdegang hat sich vom geplanten Abitur zur Ausbildung zur Fachkraft Agrarservice gewandelt. Und ganz ehrlich, ich bereue es nicht. Ich bin sehr glücklich, dass alles so schnell geklappt hat. Anfang August 2018 startete für mich ein neuer Lebensabschnitt.

Um euch meinen Ausbildungsplatz vorzustellen, möchte ich monatlich einen Tagebucheintrag schreiben, damit auch ihr erfahrt, was ich erlebe.


 


Fachkraft Agrarservice: Eine moderne Ausbildung mit Perspektive

Das Berufsbild der Lohnunternehmer heißt seit 2005 Fachkraft Agrarservice (FAS). Der Beruf steht gleichberechtigt neben 13 anderen „Grünen Berufen“ und erlebt seit dem Startschuss eine stetige Aufwärtsbewegung.

Du möchtest auch ein Feldheld werden? Mehr erfährst du hier!