Dominic Happel: mähen, schwaden, häckseln, walzen

Bei LU Kaiser ging die Grasernte los, während eigentlich die Gärreste auf den Acker mussten, um den Mais zu legen. Immerhin hatte der Lohnunternehmer im Raps keine Verluste zu verzeichnen.

Außenarbeiten

Der Mai begann für mich mit weiteren Aufträgen zum Maislegen. Auf einigen Flächen wurde vorher schon Gülle bzw. Gärreste mit den Lkw und unserem Güllefass gefahren.

Die Pflanzenschutzspritze hatte auch einiges abzuarbeiten: Behandlungen im Getreide und Zuckerrüben standen an. Die Rapsblütenbehandlung wurde durchgeführt und wir konnten uns glücklich schätzen, keine Ausfälle unserer Rapsflächen verzeichnen zu müssen, wie sie an anderer Stelle in diesem Jahr auftraten. Gegen Ende des Monats wurde auch schon der Mais behandelt.

Zwischendurch lagerte ich noch Gras mit dem Schubboden um und hatte dafür einen Miet-Lkw von Scania im Einsatz.

Ein paar Tage war dann auch die Häckselkette im Ackergras und Grünland im Einsatz, was eigentlich die stressigste Zeit des Monats war – es musste gemäht, geschwadet, gehäckselt und gewalzt werden, während eigentlich schon die Gärreste auf den Acker sollten, um zügig den Mais nach dem Ackergras zu säen.

Im Mai war dann auch die kleinste Maschine vom Betrieb im Einsatz – der Mini-Mulcher war in Anpflanzungen im Wald unterwegs, um diese von Unterwuchs zu befreien. Da es zu dieser Zeit ganz schön warm war, bin ich immer ganz froh, dass ich währenddessen Lkw fahre. ;)  

 

Tagebuchautor Dominic Happel

Über den Autor

Dominic Happel ist seit 2010 Mitarbeiter bei LU Kaiser aus Ebsdorfergrund, nachdem er dort seine Ausbildung zur FAS abgeschlossen hat. Mit seinem Vater führt er außerdem einen Bio-Ackerbaubetrieb im Nebenerwerb.