Auf sich selbst verlassen

Wer Fragen rund um Reifen und Felgen hat, ist bei Gerhard Geveke bestens aufgehoben. Der Lohnunternehmer montiert sämtliche Räder in der eigenen Werkstatt. Chefredakteur Björn Anders Lützen hat ihn besucht - lesen Sie hier seinen Kommentar.

"Der Besuch bei LU Gerhard Geveke war für mich mal wieder sehr erfrischend. Selten trifft man jemanden, der so für ein Thema brennt. Reifen, Felgen und Räder – hier gibt es noch einigen Handlungsbedarf. Das habe ich aus dem Gespräch mitgenommen.

Besonders gewundert hat mich Gerhard Gevekes Aussage, dass es kaum Reifen- oder Landtechnikhändler gibt, die tiefgehende Ahnung von Agrarreifen haben, geschweige denn eine umfassende Fachberatung anbieten können. In der Vergangenheit haben wir schon mehrfach mit Lohnunternehmern, Reifenherstellern und Händlern in LU-Diskussionsrunden über genau diesen Punkt geredet. Und auch dort hieß es, die nötige Fachkompetenz und Service des Landtechnikhandels sei unzureichend.

Die meisten Lohnunternehmer verlassen sich deshalb lieber auf sich selbst. Montagestationen, Reifen- und Räderlager sind auf vielen Betrieben heute Standard. Ist mit landwirtschaftlichen Reifen wirklich so wenig Geld zu verdienen? Immerhin kostet ein Satz Reifen für einen 200-PS-Schlepper heute um die 15.000 Euro. Oder warum kümmert sich der Landtechnikhandel so wenig um dieses Thema und die Kundengruppe Lohnunternehmer? Wir werden dieses Thema wieder aufgreifen und nachhaken."

 

 

Björn Anders Lützen, Redaktion LOHNUNTERNEHMEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Zeitschrift LOHNUNTERNEHMEN August 2018.

Wollen Sie wirklich schon gehen?

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Jetzt hier schlumpfen!