DLG-Grünlandtagung in Mecklenburg-Vorpommern

Fast jeder norddeutsche Landwirtschaftsbetrieb bewirtschaftet Grünland neben seinen Ackerflächen. Dieser Teil der Nutzfläche ist laut gesetzlichen Vorgaben zu erhalten, denn er hat vielfältige Funktionen, von der Futterproduktion bis zu landeskulturellen Leistungen und Naturschutz. Die DLG bietet Ende Juni ein Seminar speziell zu Grünlandstrategien in Nordostdeutschland an.

Älterer Beitrag

Dieser Beitrag ist bereits vor mehreren Jahren erschienen und enthält möglicherweise nicht optimal dargestellte oder veraltete Inhalte.

Die Grünlandflächen müssen wirtschaftlich genauso erfolgreich genutzt werden wie das Ackerland. Das ist aufgrund der hier herrschenden Bodenbedingungen nicht einfach, und die darauf erzeugten Produkte haben ein beschränktes Einsatzspektrum. Die kommende Grünlandtagung der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), die gemeinsam mit dem Institut für Tierproduktion der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern am 30. Juni 2011 im Trend Hotel in Banzkow (unweit von Schwerin) durchgeführt wird, soll dazu beitragen, die Nutzung des Grünlandes weiter zu optimieren.Schwerpunkte der Tagung, die unter dem Thema „Niedermoor und Sand - Grünlandstrategien in Nordostdeutschland" steht, liegen auf der Analyse der Milch- und Futterproduktion, der Produktion von Aufwüchsen zur Futternutzung, den Maßnahmen zur Qualitätssicherung sowie dem Einsatz der Aufwüchse im Milchviehstall und in der Biogasanlage. Namhafte Fachleute nehmen hierzu Stellung. In Ergänzung der Vorträge und Diskussionsrunden wird die Agrarproduktivgenossenschaft Banzkow/Mirow besichtigt. Hier erhalten die Teilnehmer eine weitere Möglichkeit zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit den Fachleuten vor Ort.Die Teilnahmegebühr beträgt 10 EUR. Sie wird am Tagungsort erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung erwünscht.Interessenten erhalten weitere Informationen und das Veranstaltungsprogramm zur DLG-Grünlandtagung 2011 bei der DLG. Ansprechpartner ist Dr. Reinhard Roßberg, Tel.: 069/24788-314, E-mail: r.rossberg@DLG.org