LU Trend-Report: Häcksler

In welche Richtung wachsen und investieren Lohnunternehmer? Welche Techniken und Verfahren laufen gut, was wird mehr, was weniger? Das wollen wir wissen und befragen monatlich Leser von „Lohnunternehmen“ für den Trend-Report. Nicht repräsentativ, aber allemal mehr als ein Bauchgefühl. Diesmal zum Thema Feldhäcksler.

Älterer Beitrag

Dieser Beitrag ist bereits vor mehreren Jahren erschienen und enthält möglicherweise nicht optimal dargestellte oder veraltete Inhalte.

Wir wollten von unseren Lesern wissen, ob sie in diesem Jahr insgesamt mehr Fläche häckseln werden. 64 % der Befragten antwortete auf diese Frage mit einem „Ja". Dabei gehen 60 % der angerufenen Unternehmer davon aus, dass die Häckselfläche zwischen 10 - 20 % wachsen wird. 28 % rechnen mit einer Flächenzunahme von bis zu 10 %. Immerhin 6 % sagen, dass sich die Häckselfläche für sie in diesem Jahr mehr als verdoppeln wird.Wer ist für diesen Flächenzuwachs verantwortlich? Nicht überraschend: Laut der Befragten die Biogasanlagen mit 54 %, danach folgen Milchviehbetriebe mit 22 %.Thema Ganzpflanzensilage: Wir haben unsere Leser gefragt, wie viel GPS sie pro Jahr häckseln. Im Schnitt sind es 146 ha bei den befragten Unternehmen. Welche Ernteverfahren werden dazu eingesetzt? 59 % wählen das Direktverfahren mit dem Häcksler. 41 % arbeiten erst mit dem Mähwerk und häckseln anschließend. Was die Vorsätze im Direktverfahren angeht, so nutzen 64 % unserer Befragten bereits Direktschneidwerke. 33 % greifen für die GPS-Ernte auf das Maisgebiss zurück.48 % der befragten Lohnunternehmen haben im letzten Jahr in Häckseltechnik investiert. 43 % gaben an in Maschinen der Leistungsklass bis 500 PS investiert zu haben, weitere 43 % haben Häcksler mit 500 bis 700 PS gekauft. Für 14 % reichte diese Leistung nicht aus, so dass sie Häcksler mit über 700 PS gekauft haben. Zur Frage, ob in diesem Jahr eine Investition in Häckseltechnik vorgesehen ist, sagen 76 % der Befragten „Nein". 24 % wollen kaufen - vor allem Maschinen aus dem Bereich von 500 bis 700 PS.Was die durchschnittliche Jahresleistung pro Häcksler angeht, so kommen die Maschinen von 62 % der befragten Lohnunternehmer auf 300 bis 500 Trommelstunden pro Jahr. 27 % der Lohnunternehmer lasten ihre Häcksler mit über 500 Trommelstunden aus.Durchschnittlich werden Häcksler in den befragten Betrieben über 7,2 Jahre abgeschrieben.