LU-Verkehrstipp: Ausnahmegenehmigungen-Check

Neben dem technischen Checkup des Mähdreschers vor dem Ernteeinsatz sind auch die Ausnahmegenehmigungen vor dem ersten Einsatz zu überprüfen.
Alles Startklar für die Ernte. Ist die Ausnahmegenehmigung noch gültig? (Foto: Vaupel)

In regelmäßigen Abständen wollen wir Ihnen in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsexperten Martin Vaupel (Landwirtschaftskammer Niedersachsen) kurze Tipps und Hinweise rund ums Verkehrsrecht passend zur Saison oder aktuellen Themen geben - diesmal zum Thema Ausnahmegenehmigungen:

Bedingt durch die Bereifung überschreiten die meisten Mähdrescher die gesetzlich vorgeschriebene Breite von 3,00 m. Maschinen die breiter oder zusammen mit dem Schneidwerkswagen länger als 18,00 m sind, benötigen eine Ausnahmegenehmigung nach § 70 StVZO und eine Erlaubnis nach § 29 StVO. Folgende Punkte sind zu überprüfen:

  • Ausnahmegenehmigung nach § 70 StVZO - noch gültig?
    Je nach Bundesland ist eine Gültigkeit von 3, 6 und bis zu 12 Jahren möglich. Ist die Genehmigung abgelaufen wird i.d.R. ein neues Gutachten eines amtlichen Sachverständigen (z.B. TÜV) erforderlich. Für Neumaschinen sollte das Gutachten direkt vom Hersteller mitgeliefert werden.
  • Erlaubnis nach § 29 StVO - noch gültig?
    Je nach Landkreis, Größe und Gewicht der selbstfahrenden Arbeitsmaschine ist diese Erlaubnis 1 bis 3 Jahre gültig.
  • Auflagen beachten – Genehmigung durchlesen!
    Die Genehmigungsbehörden haben im Laufe der Zeit die Auflagen angepasst. So wird vermehrt ein Begleitfahrzeug für Fahrzeuge ab einer Breite von 3,30 m vorgeschrieben.
  • Kenntlichmachung prüfen – alles ok?
    Viele Genehmigungen fordern eine entsprechende Kenntlichmachung mit Rundumleuchte, Warntafeln oder reflektierender Konturmarkierung.
  • Mitführpflicht – ist alles auf der Maschine?
    Die Ausnahmegenehmigung nach § 70 StVZO muss im Original und die Erlaubnis nach § 29 StVO kann als Fotokopie auf dem Mähdrescher mitgeführt werden.

Verlängerungen oder Neugenehmigungen sind über die örtliche Zulassungsstelle zu beantragen. Die Erlaubnisse nach § 29 StVO können regional auch online über das VEMAGS-System gestellt werden.

Martin Vaupel
Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Sie haben haben Fragen, Hinweise oder Anmerkungen? Dann melden Sie sich unter redaktion@beckmann-verlag.de oder +49 5132 8591 40.