Video - LU Bahnsen Reh: Mais häckseln mit der Raupe

Das Lohnunternehmen Bahnsen Reh GmbH in Reußenköge war eines der ersten, das 2018 einen Claas Jaguar 960 TT mit Raupenlaufwerk geliefert bekommen hat.

Die Grünfutterernte ist einer der Schwerpunkte im landwirtschaftlichen Dienstleistungsportfolio des Lohnunternehmens Bahnsen Reh. Mit den sechs Häckslern von 530 bis 800 PS mit 8- bis 12-reihigen Vorsätzen werden nach eigener Darstellung pro Jahr ca. 6.500 ha Mais in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg geerntet – die eine Hälfte davon für Biogaskunden, die andere für viehhaltende Betriebe. Hinzu kommen etwa 10.000 ha Gras und 2.000 ha GPS. „Wir benötigen zuverlässige Technik und Händler, auf die wir uns jederzeit verlassen können“, so Nico Wartzack, Geschäftsführer des Unternehmens. Der im Unternehmen eingesetzte Jaguar 960 TT war einer der ersten Raupenhäcksler, die Claas an Endkunden ausgeliefert hat. Dieser hat nun über 7.000 ha Mais, Gras und GPS geerntet. 

Arbeiten Hand in Hand zusammen: Fahrer des Claas Jaguar 960 TT Christian Skrypski (links), LU Nico Wartzack (Mitte) und Ernst Hand, Inhaber Hand Landmaschinen.

 

„Der 960 TT ist unser einziger Raupenhäcksler. Wir sind damals mit der Idee gestartet, unseren Kunden das Thema der bodenschonenden Ernte näher zu bringen“, schaut der Lohnunternehmer zurück und ergänzt: „Wir haben zusammen mit dem Häcksler in drei Tridem-Abfahrgespanne mit gelenkten Achsen investiert, die im Hundegang fahren können. Damit sind wir bodenschonend im Einsatz. Die Technik kostet aber entsprechend Geld, und unsere Vorstellung war, dass wir die Arbeitspreise dieser Erntekette im Vergleich zur Standardkette um ca. 20 % anheben können. Davon haben sich allerdings nur wenige Kunden überzeugen lassen. Für viele zählt in erster Linie leider immer noch ein niedriger Arbeitspreis und nicht unbedingt die Schonung ihrer wichtigsten Ressource.“

Für schwierigste Einsätze

Dennoch war der Raupenhäcksler für ihn kein Fehlkauf, ergänzt der Lohnunternehmer. Denn die Erntejahre an Schleswig-Holsteins Küste können ziemlich nass werden. „In der Maiserntesaison 2019 wurde es gerade zum Ende hin doch wieder ziemlich feucht und matschig. Unter diesen Bedingungen kann der Raupenhäcksler gegenüber der Radmaschine natürlich glänzen. Die Frage ist dann häufig nicht mehr, wann geerntet wird, sondern ob der Mais überhaupt noch gehäckselt werden kann“, blickt Mitarbeiter Christian Skrypski zurück. Er fährt den Jaguar 960 TT und sagt: „Die Traktion der Maschine ist enorm. Das gefällt mir sehr gut.“ (...)

Den vollständigen Bericht lesen Sie in der Zeitschrift LOHNUNTERNEHMEN Ausgabe Dezember 2020Bestellen Sie hier ein kostenloses Probeexemplar.

 

Wollen Sie wirklich schon gehen?

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Jetzt hier schlumpfen!