Video - LU Reckeweg: Logistische Potenziale ausnutzen

Wer seine Erntelogistik auftragsbezogen plant, kann seine Transportkosten reduzieren. Das Lohnunternehmen Reckeweg überlässt dabei nichts dem Zufall.

Konzentriert wechselt der Blick von Lars Reckeweg immer wieder zwischen den Monitoren seines Claas Lexion 7500 und dem abzuerntenden Maisbestand. Wir begleiten den Lohnunternehmer während der Körnermaisernte auf einer Fläche im Landkreis Minden-Lübbecke. Da der Mais in der Region entlang der Weser bereits abgereift ist, konnte das Lohnunternehmen deutlich früher als in den vorangegangenen Jahren in die Ernte starten. Zwei der acht Mähdrescher der Reckeweg GmbH können mit einem Maispflücker ausgestattet werden, darunter ein Lexion 7500 mit Terratrac-Raupenlaufwerk. Die Erntemaschine arbeitet sich schlagkräftig und zuverlässig durch den Bestand. Standzeiten auf der Fläche gibt es im Laufe des Vormittags nicht. Zwei Abfuhrgespanne begleiten Lars Reckeweg und sorgen dafür, dass der Lohnunternehmer den Körnermais während der Fahrt abtanken kann. Mit diesem Schritt beginnt eine genau geplante Logistikkette, die vom Korntank des Mähdreschers bis zur Ablieferung des Körnermais beim Kunden reicht.

Die Transportwege, die die Abfuhrgespanne zurücklegen müssen, betragen nur wenige hundert Meter. Direkt an der Feldkante steht eine mobile Willemsen-Mühle, mit der der Körnermais vor Ort gemahlen und anschließend per Förderband auf Schubboden- und Kippauflieger verladen wird. Mit Blick auf die Agrarlogistik ist für Lars Reckeweg die Schubbodentechnik das Maß der Dinge...

Stephan Keppler,
Redaktion LOHNUNTERNEHMEN

Den kompletten Bericht lesen Sie in der Zeitschrift LOHNUNTERNEHMEN Ausgabe 12/23. Hier bestellbar als
e-Magazin
Printausgabe

 

Wollen Sie wirklich schon gehen?

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Jetzt hier schlumpfen!