Marketing für Lohnunternehmen (Serie): So werden Sie online gefunden

Mit gutem Marketing erreichen Sie Kunden und neue Mitarbeitende. Im vierten Teil unserer Serie erfahren Sie, wie Kunden Ihre Website finden können.
Mit einem Google Business/Places Eintrag werden Sie im Internet mit Ihrer Website sichtbar. (Abb.: Agrarmonitor)

Die Lohnunternehmerbranche arbeitet viel über Mund-zu-Mund-Propaganda. Trotzdem gibt es potenzielle Kunden, die erst einmal im Internet suchen. Man findet nichts über das Unternehmen in Form einer Website? Schlechtes Zeichen! Man findet aber nicht mal einen Business Eintrag? Das wirkt unseriös!

Auch um im Internet mit der Website sichtbar zu sein, ist ein Google-Business-Eintrag sinnvoll. Dabei handelt es sich um das kleine Kästchen rechts neben den Suchergebnissen. Hier sind alle relevanten Daten hinterlegt. Google Places ist ein zusätzlicher Dienst. Das ist eine Art Branchenbuch, in das sich Unternehmen eintragen können. Über die hier eingetragene Unternehmens-Adresse erzeugt Google daraus auch gleich einen Eintrag auf Google Maps, also ein Pin.

Der Kunde sieht nun auf Google alle relevanten Daten und kann mit einem Klick anrufen, die Website besuchen oder eine Route planen. Dies ist gerade auf dem Handy sehr praktisch. Es kann sein, dass bereits ein Eintrag existiert. Google zieht sich die Informationen aus dem Netz, die nicht stimmen müssen. Googeln Sie Ihr Unternehmen und beantragen Sie die Inhaberschaft, sodass Sie die Kontrolle über den Eintrag haben und bspw. Rezensionen beantworten können.

Suchmaschinenoptimierung

Wenn Sie eine Website haben, können Sie diese so optimieren, dass sie bei einer Suche durch einen potenziellen Kunden weit oben gelistet wird. Unter dieser Suchmaschinenoptimierung (engl. Search Engine Optimization, kurz SEO) werden alle technischen und inhaltlichen Maßnahmen verstanden, die die Platzierung der Website in den Ergebnislisten von Suchmaschinen verbessern. SEO ist neben der Suchmaschinen-Werbung (SEA) Teil des Suchmaschinen-Marketings. Die Suchmaschinenoptimierung ist in zwei Bereiche unterteilt: Onpage (innerhalb der Website) und Offpage (außerhalb der Website).

Onpage-Maßnahmen:

  • Contentoptimierung: Texte werden mit relevanten Suchbegriffen versehen, Erhöhung des Mehrwerts für den Nutzer, Optimierung von Bildern zur Verbesserung des Schlüsselwort-Fokus
  • Technische Verbesserung: Optimierungen am Server, am Quellcode und am verwendeten CMS (Content Management System)
  • Mobile Anpassung: Dies ist die Optimierung für mobile Endgeräte (Handy, Tablet)

Offpage-Maßnahmen:

  • Linkaufbau (externe Links, die zur Webseite führen)
  • Steigerung der Sichtbarkeit (z.B. mithilfe von Social Media)

Eigene SEO-Maßnahmen

Für SEO-Maßnahmen kann eine externe Firma engagiert werden. Aber Sie können auch selbst etwas tun, um bei Suchmaschinen weiter oben gelistet zu werden. Eine Option ist ein Blog bzw. eine News-Seite auf der eigenen Website. Hier sollten Sie in regelmäßigen Abständen kleine Artikel (z.B. über Dienstleistungen oder Neuigkeiten im Unternehmen) veröffentlichen. Die Themen sollten für die Kunden relevant sein. Außerdem können Sie ein Keyword-Recherche-Tool zurate ziehen, um häufige Suchbegriffe herauszufinden. Wichtig sind ein kurzer, prägnanter Titel sowie qualitativ hochwertige Bilder. Aber seien Sie nicht enttäuscht: SEO funktioniert nicht schnell, sondern dauert seine Zeit. Deshalb sollten Sie Ihr Unternehmen breit aufstellen: mit einer guten Website, Social Media und hochwertigen Inhalten.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Der Business Eintrag auf Google wirkt neben einer guten Website seriös auf (potenzielle) Kunden
  • Die eigene Website sollte nützliche Inhalte für Kunden bieten.
  • Eine breite Aufstellung des Marketings sowie hochwertige Inhalte erhöhen die Reichweite (Website, Social Media).

In Teil 1 unserer Serie "Marketing für Lohnunternehmen" haben wir uns dem Thema "Corporate Design" gewidmet. Den Artikel "Corporate Design bringt auch für Lohnunternehmen Erfolg" finden Sie hier.

In Teil 2 unserer Serie "Marketing für Lohnunternehmen" beleuchten wir das Thema "Logo".Den Artikel "Was bringt ein individuelles Logo?" finden Sie hier.

In Teil 3 unserer Serie "Marketing für Lohnunternehmen" geht es um die "Website". Den Artikel "Die Website als Basis" finden Sie hier.

In Teil 5 unserer Serie "Marketing für Lohnunternehmen" geht es um die "Instagram und Facebook". Den Artikel "Storytelling in Social Media" finden Sie hier.

Laura Stock und Nantke Lena Buhmann, Agrarmonitor

Wollen Sie wirklich schon gehen?

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Jetzt hier schlumpfen!