Mitarbeitertagebuch

Die Idee: Mitarbeiter berichten über ihren Arbeitsalltag. Monatlich stellen wir dieses Tagebuch online.

Janina Kock: Viel Ertrag

– Bei LU Kock in Schleswig-Holstein ist der erste Schnitt geschafft. Die Auftragslage war sogar so gut, dass zweitweise ein vierter Häcksler einspringen musste. Für das Büro blieb in dieser Phase natürlich nur wenig Zeit.

Tobias Auschner: Der erste Schnitt ist geschafft

– Die Gülleverschlauchung ist bei LU Nielen seit Mitte Mai zu Ende, allerdings geht die Ausbringung mit Fass und Schlitzgerät auf den Wiesen nach dem ersten Schnitt wieder los. Dort ist der erste Schnitt gelaufen - mit gutem Ergebnis.

Jost Jensen: Tag und Nacht drillen

– Bei LU Krabbenhöft laufen die Maisdrillen gerade rund um die Uhr. Auch unser Tagebuchautor Jost Jensen packt mit an- gleichzeitig lernt er so für seine praktische Zwischenprüfung.

Janina Kock: Maisaussaat zieht sich

– Janina Kock hofft auf den Frühling, damit die Maisaussaat endlich abgeschlossen werden kann. Gleichzeitig freut sie sich auch auf den freien Tag an Himmelfahrt, den sie schon gut verplant hat.

Manfred Hartinger: Aprilwetter

– Unser neuer Tagebuchautor Manfred Hartinger ist FAS Azubi bei LU Huber in Bayern. Er zieht ein positives Fazit aus dem Saisonstart: Die Kunden konnten zufriedengestellt werden- trotz des unberechenbaren Wetters.

Tobias Auschner: Gemischte Auftragslage

– Im LU Nielen gibt es zur Zeit einiges zu tun. Viele Aufträge kommen herein, da aufgrund der nassen Böden manche Arbeiten bisher nicht erledigt werden konnten. Die Verschlauchung ist nach wie vor in vollem Einsatz.

Janina Kock: Neuer Güllegrubber im Einsatz

– In Schleswig-Holstein bei LU Kock wird das Wetter allmählich besser und trockener. Endlich kann der neue Güllegrubber zum Einsatz kommen. Aber auch die Maisdrillen stehen in den Startlöchern.

Tobias Auschner: Voll im Einsatz

– Die Verschlauchungsanlage ist bei Tobias Auschner im vollen Gange. Doch beim Gülletransport kommt der Betrieb an seine Grenzen. Zeit, um sich mit anderen Lohnunternehmern zusammen zu tun.

Jost Jensen: New York anstatt Regenwetter

– Das schlechte Wetter hält an, so dass Jost Jensen und seine Kollegen hauptsächlich Werkstattarbeit verrichten. Da er weder im Betrieb noch in der Schule viel zu tun hat, nutzte Jost Jensen die Gelegenheit zum Reisen.

Janina Kock: Startklar für die Saison

– Das Wetter lässt beim LU Kock in Schleswig-Holstein noch zu Wünschen übrig. Die Maschinen stehen bereit, jedoch sind die Böden noch zu nass. Janina Kock weiß die Zeit dennoch gut einzusetzen.

André Diekmann: Holz bleibt das Hauptgeschehen

– André Diekmann berichtet in seinem aktuellen Tagebucheintrag von seinem spannenden Einsatz an der A31. Die Mitarbeiter mussten sowohl Kraft als auch Erfindungsreichtum einsetzen, um die Arbeiten erledigen zu können.

Tobias Auschner: Zeit für Büro und Werkstatt

– Bei LU Nielen werden die Arbeiten durch das schlechte Wetter ein wenig ausgebremst. Tobias Auschner nutzt die Zeit zum Kontrollieren und Organisieren sowie für Weiterbildung. Das Seminar zur Düngeverordnung regte zum Nachdenken an - Landwirte und Lohnunternehmer.

Jost Jensen: Betriebsausflug zu Claas

– Jost Jensen berichtet von seinem Firmenausflug zu den Claas-Werken in Harsewinkel und Paderborn, den sein Ausbildungsbetrieb aufgrund des nassen Wetters organisiert hat.

André Diekmann: Holzernte im Winter

– André Diekmann arbeitet beim Lohnunternehmen Scheper aus Friesoythe bei Oldenburg. Im Winter steht die Holzernte ganz oben auf dem Programm.

Tobias Auschner: Start der Gülleverschlauchung

– Als Agrarservicemeister ist Tobias auf den Maschinen unterwegs und arbeitet im Büro des Lohnunternehmen Nielen. In Kleve am Niederrhein lassen die Temperaturen eine Gülleverschlauchung zu.

Jost Jensen: Neue Maschine im neuen Jahr

– Jost Jensen ist ein weiterer Autor unseres Mitarbeitertagebuchs. Er ist Auszubildender FAS beim Lohnunternehmen Klaus Krabbenhöft aus Westerrönfeld in Schleswig-Holstein. In seinem ersten Eintrag erzählt er von seinen Erlebnissen zum Jahresbeginn.

Janina Kock: Großer grüner Mais

– Der Mais wächst sehr gut im neuseeländischen Klima. Da es auf dem Betrieb nicht mehr viel zu tun gibt nutzt Janina Kock die Zeit, um das Land zu erkunden.